REISEZIELE
»Griechenland
  »Griechische Inseln
    »Insel Samos
    »Insel Santorin
    »Insel Zakynthos
    »Insel Karpathos
    »Insel Thassos
    »Insel Paros
    »Insel Naxos
    »Insel Korfu
    »Insel Kreta
    »Insel Rhodos
    »Insel Kos
    »Insel Lesbos
    »Insel Mykonos

Urlaub auf den schönsten griechischen Inseln - Angebote & Tipps

Griechische Inseln

In Griechenland existieren ungefähr 6000 Inseln, von denen allerdings nur circa 227 dauerhaft bewohnt sind und nur circa 78 mehr als 100 Einwohner haben. Die unbeschreiblich hohe Anzahl und die landschaftlichen Unterschiede zwischen den einzelnen Inseln sind in Europa absolut einzigartig. Mal überaus grün und voller Kontraste und mal relativ karg, verzaubern die Inseln mit kilometerlangen Stränden, einer atemberaubenden Steilküste, wunderschöne und weitläufigen Ebenen, tief verschwiegenen Wäldern, hohen Erhebungen, einer farbenfrohen Vegetation, kargen Felshängen, einer zerklüfteten Küste, faszinierenden Ferienorten, einer mehrere Jahrtausende alten Kultur, idyllischen Bergdörfern, einem malerischen Panorama an den tiefblauen und kristallklaren Weiten des Mittelmeers und zahlreichen Sport- und Freizeitaktivitäten.

Somit sind die Inseln nicht nur für die klassische Badeurlaube geeignet sondern erfreuen sich unumstritten auch bei Kulturell Interessierten Gästen, Naturliebhabern, Erholungssuchenden, Familien mit Kindern, Sportlern und Erlebnishungrigen einer überaus großen Beliebtheit und Nachfrage.

Die bekanntesten und wichtigsten Inseln und Inselgruppen sind vor allem Kykladen mit Santorin, Paros, Naxos und Mykonos, die Insel Kreta, die Dodekanischen Inseln mit Rhodos, Kos, Karpathos und Samos, die Ostägäischen Inseln mit Lesbos und Chios, die Nordägäischen Inseln mit Thassos und die Ionischen Inseln, wobei letztere mit zu den beliebtesten Reisezielen innerhalb der griechischen Inselwelt gehören. Die Ionischen Inseln umfassen insgesamt rund 50 Inseln, die sich grob zwischen Korfu im Nordwesten und Kythira im Süden entlang der Westküste des griechischen Festlandes weiter bis vor die Südküste der Halbinsel Peloponnes erstrecken. Zu den bedeutendsten Ionischen Inseln zählen neben Korfu auch Lefkada, Kefalonia, Zakynthos und Elafonisos.

Auf jeder einzelnen Insel haben die unterschiedlichen Völker ihre ganz individuelle Kultur und ihren ganz eigenen Charme hinterlassen, wodurch keine Insel ist wie die andere und jede einzelne ihren ganz eigenen Reiz versprüht. Jede Insel verkörpert ein Stück Griechenland, welches von Ihnen zu entdecken und zu erkunden gilt, denn nur mit jedem Teil dieses riesigen Puzzles ergibt sich ein komplettes Ganzes, welches Ihnen Aufschluss über das Leben und Lieben in Griechenland verspricht. Gönnen Sie sich diese atemberaubenden Eindrücke, an die sich noch lange erinnern werden.



4**** Hotels Hotels am Strand All Inklusive Angebote

Klima

Wenn wir von den griechischen Inseln sprechen, dann denken wir an ein überaus gemäßigtes und mediterranes Klima, welches dann ganze Jahr hindurch von den für diese Region typischen Meltemi-Winden begleitet wird. Diese Winde sorgen in erster Linie in den sehr heißen Sommermonaten für einiges an Abkühlung. Im Allgemeinen ist zu sagen, dass die griechischen Inseln sehr heiße und trockene Sommer und überaus milde und feuchte Wintermonate vorzuweisen haben. Die ideale Reisezeit für einen Aufenthalt auf einer der griechischen Inseln sind die Monate von Mai bis Ende Oktober. Außerhalb dieser Monate müssen Sie mit einer erhöhten Regenwahrscheinlichkeit rechnen. Generell sind die griechischen Inseln mit Ausnahme der Insel Kreta in den Wintermonaten nicht im Programm der deutschen Veranstalter vorzufinden. In diesem Zeitraum sind die großartigen Strände praktisch menschenleer und der Tourismus beschränkt sich auf einige wenige kleine, private Vermietungen. Zur Erholung der Landschaft und im Zuge der Olivenernte wird in den Monaten von November bis Mitte April eine touristische Pause eingelegt, damit sich Ihnen die griechischen Inseln mit Beginn der Sommersaison wieder in ihrer vollen Schönheit präsentieren können.



Essen und Trinken

Nicht zuletzt aufgrund der unterschiedlichen Völker und Kulturen, die alle ihre ganz persönliche Note auf jeder einzelnen Insel hinterlassen haben, präsentieren sich Ihnen die Inseln auch kulinarisch von einer abwechslungsreichen und vielfältigen Seite. Beeinflusst zum Beispiel von der türkischen Küche haben sich die Griechen diese Einflüsse zunutze gemacht und ihre ganz individuellen und köstlichen Kreationen entwickelt. Hierzu zählen unter anderem das Gyros, das Tzaziki, die gefüllten Weinblätter, die rosa Fischrogenpaste mit Zitronensaft und Kalamari und die zahlreichen schmackhaften Salate mit Feta-Käse. Frische und erlesene Zutaten wie das hochwertige Olivenöl und die speziellen Gewürze verleihen jedem Gericht seinen ganz persönlichen Pfiff. Zudem spielt auch die Lage innerhalb der großen Meere eine tragende Rolle, denn nicht selten erscheinen Gerichte mit frischem Fisch und Meeresfrüchten, welche auf unterschiedliche Art und Weise zubereitet immer wieder aufs Neue ein Gedicht für Zunge und Gaumen darstellen, auf den Speisekarten der kleinen und großen Restaurants und Tavernen. Den Liebhabern einer internationalen Küche stehen in den größeren Städten und in den touristischen Zentren zudem eine Reihe an Restaurants zur Auswahl, die Ihnen die Gerichte aus aller Welt kredenzen. Lassen Sie sich von den Kochkünsten der Griechen verzaubern und genießen Sie fernab der Hotelküche einen gemütlichen Abend in einer der Tavernen am Strand, die neben fantastischen Essen, den Blick auf das tiefblaue Meer als Gratis-Zugabe versprechen.




Wassertourismus

Die Inseln lassen sich mit nur wenigen Seemeilen auf dem Wasserweg erschließen und erfreuen sich deshalb als beliebtes Revier für den Segelurlaub. Die sie umschließenden Gewässer bieten eine Vielfalt entsprechend den individuellen Erfahrungen. Auch Anfänger und Hobbysegler kommen auf ihre Kosten, da fast die ganze Region ganzjährig als sehr windsicher eingestuft wird. Sportlicheres Segeln hart am Wind ist in den Sommermonaten in der Ägäis beliebt. Hier sorgt der Meltemi in der Schönwetterzeit für respektable Windstärken. Die griechische Tourismusindustrie hat dieses Potenzial als Einkommensquelle erkannt und konzentriert sich deshalb seit Jahren auf den Ausbau seiner fast tausend Häfen, die derzeit noch von den Kommunen verwaltet werden. In letzter Zeit entstehen zunehmend auch professionell geführte Marinas, um der Branche der Yachting-Industrie eine noch bessere Infrastruktur zu bieten. Auf dem Portal Yachtico.com sind beispielsweise allein schon über 6.000 Yachtcharter-Angebote in Griechenland zu finden. Da Griechenland mit seinen traumhaften Möglichkeiten zu den attraktivsten Wassersportrevieren weltweit zählt, ist es auch nicht verwunderlich, dass sich hier Segler und Wasserfreunde aus aller Welt treffen.